Transnational Giving Europe

 

Die Fondation de Luxembourg gehört zu Transnational Giving Europe (TGE) und fördert grenzübergreifende Spenden aus und in 19 Länder(n) des Netzwerks (Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Irland, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Östrreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien und Ungarn).

 

Abgesehen von TGE werden grenzübergreifende Spenden derzeit von den EU-Mitgliedsstaaten nicht gegenseitig anerkannt, und Spender haben noch kein Anrecht auf Steuervorteile.

 

Das durch den Europäischen Gerichtshof im Januar 2009 verkündete Persche-Urteil (C-318/07) klärte diese Angelegenheit. Im Falle einer Spende, die durch einen deutschen Steuerpflichtigen in Portugal getätigt worden war, verwehrten die deutschen Steuerbehörden zunächst eine Gewährung von Steuervorteilen. Die Richter entschieden gegen die Behörden. Die Spende wäre absetzbar gewesen, wenn die begünstigte Organisation auf deutschem Staatsgebiet angesiedelt gewesen wäre; somit wurde die Ablehnung als Hindernis der Bewegungsfreiheit von Kapital betrachtet, deren integraler Bestandteil Spenden an philanthropische Zwecke sind.

 

Während diese Bewegungsfreiheit für Spenden sicherlich einer der Leitsätze in Europa ist, ist es in der Praxis meist nicht so einfach, denn bisher besteht keine gegenseitige Anerkennung des Konzepts des „öffentlichen Interesses“ zwischen der EU und den Mitgliedsstaaten. Deshalb haben nationale Stiftungen in 19 europäischen Ländern ein Netzwerk ins Leben gerufen, das es den Spendern in diesen Ländern ermöglicht, ihre Spenden über die Mitgliedsstiftung TGE in ihrem jeweiligen Land an ein Land ihrer Wahl aus diesen 19 Staaten zu überweisen, während sie die Steuervorteile im Land ihres Wohnsitzes nutzen können. TGE wächst beständig weiter.

 

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.transnationalgiving.eu.

Dateien

 

© Fondation de Luxembourg, KP

             

Fondation de Luxembourg. Alle Rechte vorbehalten